Online 5 Card Omaha Hi/Lo Poker

In den meisten Pokerspielen gewinnt das beste Blatt. Aber 5 Card Omaha Hi/Lo Poker ist ein bisschen anders. In dieser Variante wird der Pot zwischen der höchsten und der niedrigsten Hand geteilt. Ganz so einfach ist es natürlich nicht. Aber es ist sicherlich ein interessantes Pokerformat für Spieler, die einmal etwas Neues ausprobieren wollen.

Online 5 Card Omaha Hi/Lo ist eine interessante Variante, die von Omaha Hi/Lo abgeleitet wurde. Jedem Spieler am Tisch werden verdeckt fünf Startkarten ausgegeben. Dann werden aufgedeckt fünf Gemeinschaftskarten ausgeteilt. Diese Gemeinschaftskarten können von allen Spielern am Tisch genutzt werden. Allerdings müssen die Spieler mit exakt zwei ihrer fünf Startkarten und drei Gemeinschaftskarten das bestmögliche Fünf-Karten-Blatt bilden. Ein Beispiel: Hat ein Spieler vier Asse unter seinen fünf Startkarten, darf er nur zwei von ihnen als Paar nutzen - nicht alle als Four of a Kind.

Der Pot wird zwischen dem Blatt mit dem höchsten Wert und dem mit dem niedrigsten Wert geteilt. Sie müssen sich an die Regel halten, zwei Ihrer Startkarten und drei Karten aus dem Board zu benutzen. Sie können jedoch mit verschiedenen Kombinationen Blätter mit höherem oder niedrigerem Wert bilden. Um mehr über die Rangfolge der Pokerblätter beim 5 Card Omaha Hi/Lo zu erfahren, werfen Sie einfach einen Blick auf unsere Seite Pokerblätter.

Für 5 Card Omaha Hi/Lo gilt eine "Eight-or-better"-Regel. Um den Low Pot zu gewinnen, muss eine Low Hand aus fünf Karten nicht höher als Acht gebildet werden. Low Hands funktionieren genauso wie bei Omaha Hi/Lo. Wenn kein Spieler eine qualifizierende Low Hand hat, geht der komplette Pot an die High Hand.

Für Low Hands gilt die sogenannte "Ace to Five"- oder "California"-Rangfolge. Das bedeutet, dass Straights und Flushs nicht gegen ein Blatt gewertet werden. Und dass Asse in der Low Hand immer niedrig gewertet werden. Das beste Blatt ist demnach ein "Wheel": 5, 4, 3, 2, A. Werfen Sie einen Blick auf die Liste unten, um zu verstehen, wie die Rangfolge der Low Hands funktioniert. Sie listet zehn Blätter vom schwächsten (Nr. 1, gewinnt nur selten) bis zum stärksten (Nr. 10, die "Nuts"). Bitte beachten Sie: Diese Liste ist nicht vollständig.

  1. 8, 7, 6, 5, 4

  2. 8, 7, 6, 5, 3

  3. 8, 6, 4, 2, A

  4. 8, 4, 3, 2, A

  5. 7, 6, 5, 4, 2

  6. 7, 6, 5, 2, A

  7. 7, 5, 4, 3, 2

  8. 6, 5, 4, 3, 2

  9. 6, 4, 3, 2, A

  10. 5, 4, 3, 2, A

Die Low Hands sind von der höchsten Karte abwärts sortiert. Anhand unseres Beispiels ist Blatt Nr. 8 als "Six Low" bekannt. Denn die höchste Karte in diesem Blatt ist eine Sechs. Blatt Nr. 5 heißt "Seven Low" und Blatt Nr. 2 "Eight Low". Da manche Spieler die gleiche höchste Karte haben können, wird der Blattname manchmal zusätzlich mit der zweithöchsten Karte bestimmt. Ein Beispiel: Blatt Nr. 9 kann "Six-Four Low" genannt werden und schlägt Blatt Nr. 8, ein "Six-Five Low".

Denken Sie daran: Straights und Flushs werden nicht gegen Low Hands gewertet. Wenn Sie also eine Low Hand bilden, die auch ein Flush oder ein Straight ist, könnte das ein sehr starkes Blatt werden. Denn dann könnte dieses Blatt beide Hälften des Pots, den Low und den High Pot, gewinnen. Das nennt man einen "Scoop".

5 Card Omaha Hi/Lo Spielvarianten

Für 5 Card Omaha Hi/Lo bieten wir drei verschiedene Formate an:

  • Limit 5 Card Omaha Hi/Lo - in jedem Spiel gibt es ein bestimmtes Einsatzlimit. Und auch in jeder Runde.
  • Pot Limit 5 Card Omaha Hi/Lo - für den maximalen Einsatz gilt der Gesamtbetrag im Pot als Obergrenze.
  • No Limit 5 Card Omaha Hi/Lo - ein Spieler kann so viele Chips setzen, wie ihm zur Verfügung stehen.

Spielregeln von 5 Card Stud Hi/Lo

Während des Spiels zeigt der Dealer-Button symbolisch den Kartengeber an. Der Spieler, der im Uhrzeigersinn neben dem Button sitzt, setzt den Small Blind. Dies ist ein Pflichteinsatz vor dem Austeilen der Karten. Genauso setzt der Spieler, der im Uhrzeigersinn neben dem Small Blind sitzt, den Big Blind. Er ist normalerweise doppelt so groß wie der Small Blind. In einigen Fällen jedoch können die Blinds variieren.

Der Big Blind entspricht dem kleinen Einsatz in Fixed Limit-Spielen. Der Small Blind beträgt üblicherweise die Hälfte des Big Blind. Allerdings ist das nicht immer der Fall. Ein Beispiel: In einem $2/$4 Fixed Limit-Spiel ist der Big Blind $2 und der Small Blind $1. In einem $15/$30 Fixed Limit-Spiel jedoch ist der Big Blind $15 und der Small Blind $10.

Bei Pot Limit oder No Limit Games kann man es sich leichter merken. Diese Spiele werden nach der Größe der Blinds benannt. Ein Beispiel: Ein $1/$2 5 Card Omaha Hi/Lo-Spiel hat einen Big Blind von $2 und einen Small Blind von $1.

Sobald jeder Spieler seine fünf Startkarten erhalten hat, machen die Spieler Ihre Einsätze. Der Spieler, der im Uhrzeigersinn direkt neben dem Big Blind sitzt, beginnt. Diese Position ist auch als "Under the Gun" bekannt.

Vor dem Flop

Sobald die Spieler ihre Startkarten angesehen haben, können sie callen oder den Big Blind raisen. Die Action beginnt mit dem Spieler "Under the Gun". Der Spieler muss sich zwischen "Fold" (Passen), "Call" (Mitgehen) oder "Raise" (Erhöhen) entscheiden. Ein Beispiel: Wenn der Big Blind $2 war, kostet ihn das Mitgehen ebenfalls $2. Das Erhöhen muss insgesamt mindestens $4 betragen. Wenn der Spieler aus dem Blatt aussteigen will, kann er einfach folden. Die Action setzt sich im Uhrzeigersinn rund um den Tisch fort.

Hinweis: Die Einsatzstrukturen variieren abhängig davon, ob Sie Fixed Limit, Pot Limit oder No Limit spielen. Unten finden Sie Einzelheiten zu allen drei Varianten.

Dieses Einsatzmuster wiederholt sich in jeder Runde, bis alle Spieler, die nicht gefoldet haben, einen gleichen Betrag in den Pot eingezahlt haben.

Der Flop

Sobald die erste Einsatzrunde beendet ist, wird der Flop ausgeteilt. Das sind drei Gemeinschaftskarten, die offen ausgeteilt werden und von allen Spielern genutzt werden können. In dieser Runde beginnt das Setzen mit dem ersten aktiven Spieler, der im Uhrzeigersinn neben dem Button sitzt, und geht im Uhrzeigersinn weiter. Wenn Sie Limit 5 Card Omaha Hi/Lo spielen, können alle Einsätze und Raises auf dem Flop nur in Höhe des kleinen Einsatzes gemacht werden. Ein Beispiel: In einem $2/$4 Spiel beträgt der Einsatz $2.

Der Turn

Nachdem die Einsatzrunde auf dem Flop beendet wurde, wird der Turn aufgedeckt. Der Turn ist eine einzelne offen ausgeteilte Karte. Damit liegen insgesamt vier Gemeinschaftskarten auf dem Tisch. Wie beim Flop beginnt in dieser Runde das Setzen mit dem ersten aktiven Spieler, der im Uhrzeigersinn neben dem Button sitzt, und geht im Uhrzeigersinn weiter. Wenn Sie Limit 5 Card Omaha Hi/Lo spielen, können alle Einsätze und Raises auf dem Turn nur in Höhe des großen Einsatzes gemacht werden. Ein Beispiel: In einem $2/$4 Spiel beträgt der Einsatz $4.

Der River

Nachdem die Einsatzrunde auf dem Turn abgeschlossen ist, wird der River aufgedeckt. Dies ist die fünfte und letzte Gemeinschaftskarte. Wie beim Flop und beim Turn beginnt in dieser Runde das Setzen mit dem ersten aktiven Spieler, der im Uhrzeigersinn neben dem Button sitzt, und geht im Uhrzeigersinn weiter.

Der Showdown

Wenn nach der letzten Einsatzrunde mehr als ein Spieler übrig ist, zeigt der Spieler sein Blatt zuerst, der als Letzter gesetzt oder geraist hat. Gab es auf dem River keine Einsätze, zeigt der Spieler, der im Uhrzeigersinn als Nächster am Button sitzt, sein Blatt zuerst. Der Spieler mit dem besten Fünf-Karten-Blatt für High gewinnt eine Hälfte des Pots. Der Spieler mit dem besten Fünf-Karten-Blatt für Low gewinnt die andere Hälfte. Bitte beachten Sie: Die Spieler müssen für jedes Blatt genau zwei ihrer Startkarten und drei Gemeinschaftskarten verwenden.

Wenn mehrere Spieler ein gleichwertiges Blatt zeigen, werden die High und Low Pots gleichmäßig unter den Spielern mit den besten Blättern aufgeteilt. Wenn niemand ein "Eight Low"-Blatt oder darunter hat, gibt es keinen Low-Pot. In diesem Fall geht der gesamte Pot an das Blatt mit dem höchsten Wert.

Sobald die Gewinner ihre Chips erhalten haben, kann die nächste Hand gespielt werden. Der Button wechselt im Uhrzeigersinn zum nächsten Spieler und das Spiel geht weiter.

Fixed Limit, Pot Limit und No Limit 5 Card Omaha Hi/Lo

Die Regeln für 5 Card Omaha Hi/Lo sind grundsätzlich die gleichen, egal ob Sie Fixed Limit, No Limit oder Pot Limit spielen. Es gibt jedoch einige Ausnahmen:

  • Limit 5 Card Omaha Hi/Lo

    Wenn Sie Limit Omaha Hi/Lo spielen, werden vorgegebene, strukturierte Beträge gesetzt. In den Einsatzrunden vor und auf dem Flop entsprechen alle Einsätze und Erhöhungen der Größe des Big Blind. Beim Turn und beim River wird dieser Betrag verdoppelt.

    Spieler dürfen maximal vier Mal pro Runde setzen. Nutzt man alle vier Einsatzmöglichkeiten, entspricht dies einem Einsatz, einem Raise, einem Re-Raise und einem abschließenden Raise, genannt "Cap".

  • Pot Limit 5 Card Omaha Hi/Lo

    Der Mindesteinsatz beim Pot Limit 5 Card Omaha Hi/Lo entspricht der Größe des Big Blind. Spieler haben auch die Möglichkeit, Einsätze bis zur Größe des Pots zu machen.

    Das minimale Raise muss mindestens so hoch sein wie der vorherige Einsatz oder die vorherige Erhöhung in derselben Einsatzrunde. Ein Beispiel: Wenn ein Spieler $5 setzt und der nächste Spieler raisen will, muss er um mindestens $5 erhöhen (auf insgesamt $10).

    Das maximale Raise, das jederzeit gesetzt werden kann, entspricht der aktuellen Potgröße. Diese besteht aus dem aktiven Pot an sich sowie allen Einsätzen auf dem Tisch, zuzüglich des Betrags, den der aktive Spieler callen muss, bevor er raist.

    Ein Beispiel: Wenn der Pot $100 ist und in der Runde noch keine Einsätze getätigt wurden, ist der maximale Einsatz zu diesem Zeitpunkt $100. Sobald der erste Spieler $100 setzt, ist der nächste Spieler dran. Auch er kann auf Potgröße raisen, die jetzt $400 beträgt. Diese besteht aus einem Call von $100, um den Einsatz auszugleichen - damit würde der Pot auf $300 steigen. Das bedeutet, dass Sie um weitere $300 raisen können. Der Gesamteinsatz beträgt damit $400.

    In dieser Variante des Spiels gibt es keine Begrenzung (Cap), wie viele Raises erlaubt sind.

  • No Limit 5 Card Omaha Hi/Lo

    Der Mindesteinsatz beim No Limit 5 Card Omaha Hi/Lo entspricht der Größe des Big Blind. Spieler haben außerdem die Möglichkeit, so viel zu setzen, wie sie wollen. Das schließt den Einsatz aller Chips auf einmal mit ein.

    Das minimale Raise muss mindestens so hoch sein wie der vorherige Einsatz oder die vorherige Erhöhung in derselben Einsatzrunde. Ein Beispiel: Wenn ein Spieler $5 setzt und der nächste Spieler raisen will, muss er um mindestens $5 erhöhen (auf insgesamt $10). In dieser Variante des Spiels gibt es keine Begrenzung (Cap), wie viele Raises erlaubt sind.

Wenn Sie bei uns spielen, brauchen Sie sich keine Gedanken zu machen, ob Sie zu viel oder zu wenig setzen. Unsere Software erlaubt es den Spielern nur, innerhalb der zulässigen Grenzen zu setzen.

Lernen Sie 5 Card Omaha Hi/Lo - kostenlos

Wenn Sie noch nicht mit der Online-Pokervariante von 5 Card Omaha Hi/Lo vertraut sind, ist es möglicherweise eine gute Idee, es zunächst kostenlos auszuprobieren. Dies ist an unseren Spielgeldtischen möglich. So können Sie das Format kennenlernen, bevor Sie den Schritt an die Echtgeldtische wagen.

Bei uns finden Sie die größte Auswahl an Pokerspielen im Internet, darunter:

Sie haben eine Frage zur Online-Pokervariante von 5 Card Omaha Hi/Lo? Dann wenden Sie sich an den Support.