Heads-up Hold'em™

Heads-Up Hold'em™ verleiht traditionellen Texas Hold'em eine überraschende Wendung. Statt gegen einen Tisch voller Spieler anzutreten, spielt der Spieler allein gegen den Dealer. In der Regel sind Heads-up-Pokerspiele erbitterte Kämpfe unter hohem Druck. Heads-Up Hold'em™ jedoch ist anders. Die Spieler können auf ihr Pokerwissen zurückgreifen, um Hände zu beurteilen, doch es gibt keinen Grund für einen Bluff. Es steht eine große Auswahl verschiedener Einsätze zur Verfügung.

Grundregeln und Einsätze

Heads-Up Hold'em™ wird wie Texas Hold'em mit einem regulären Deck von 52 Karten gespielt. Um eine Hand zu beginnen, müssen die Spieler zwei gleich hohe Einsätze bringen: einen Ante-Einsatz und einen Odds-Einsatz. Zusätzlich können die Spieler bis zu zwei optionale Side Bets platzieren. Sie heißen Trips Plus und Pocket Bonus. In den unten stehenden Tabellen erfahren Sie mehr über die Gewinnauszahlungen.

Spieler und Dealer erhalten jeweils zwei Karten, wobei die Karten des Dealers verdeckt sind. Dies sind die Startkarten (auch Hole Cards genannt). Anschließend hat der Spieler zwei Optionen: Raise (Erhöhen) oder Check (Schieben). Entscheidet sich der Spieler für ein Raise, muss er einen Einsatz in Höhe des Dreifachen des Ante-Einsatzes bringen. Wählt der Spieler die Option Check, ist die Einsatzrunde beendet und das Spiel geht weiter.

Nach Ende der ersten Einsatzrunde werden drei Gemeinschaftskarten aufgedeckt ausgegeben. Das ist der Flop. Hat der Spieler vor dem Flop gecheckt, hat er nun die Möglichkeit, um das Zweifache des Ante-Einsatzes zu erhöhen. Oder er kann einen weiteren Check machen und so die zweite Einsatzrunde beenden.

Nach der zweiten Einsatzrunde werden zwei weitere Gemeinschaftskarten ausgegeben. Genannt Turn und River. Insgesamt sind es fünf Gemeinschaftskarten. Wenn der Spieler in beiden vorangegangenen Einsatzrunden gecheckt hat, hat er nun zwei Möglichkeiten: ein Raise in Höhe des Ante-Einsatzes oder ein Fold. Wenn der Spieler passt, verliert er die Hand umgehend. Entscheidet sich der Spieler für ein Raise, ist die dritte und letzte Einsatzrunde abgeschlossen.

Der Dealer deckt nun seine Startkarten auf und bestimmt, wer das bessere Blatt hat. Spieler und Dealer können jeweils eine beliebige Kombination aus ihren beiden Startkarten und den Gemeinschaftskarten nutzen, um das bestmögliche Fünf-Karten-Blatt zu erstellen.

Gewonnene Raise-Einsätze werden mit einer Quote von 1:1 (Evens) ausgezahlt. Zusätzlich gilt, dass der Dealer den Ante-Einsatz zahlt oder nimmt, wenn er mit einem Paar oder besser eröffnet. Ein gewonnener Ante-Einsatz wird ebenfalls als Even Money (1:1) ausgezahlt.

Bei gewonnenen Odds-Einsätzen entscheidet der Blattwert. In den folgenden Tabellen finden Sie eine detaillierte Übersicht der Auszahlungen.

Gewinnende Odds

BlattAuszahlung
Royal Flush 500:1
Straight Flush 50:1
Four of a Kind 10:1
Full House 3:1
Flush 3:2
Straight 1:1
Alle anderen Push

Verlierende Odds

BlattAuszahlung
RegulärMikro*
Straight Flush 500:1 500:1
Four of a Kind 50:1 50:1
Full House 10:1 10:1
Flush 8:1 6:1
Straight 5:1 5:1
Alle anderen    

Trips Plus - Side Bet Odds

BlattAuszahlung
RegulärMikro*
Royal Flush 100:1 100:1
Straight Flush 40:1 40:1
Four of a Kind 30:1 30:1
Full House 8:1 8:1
Flush 6:1 7:1
Straight 5:1 4:1
Three of a Kind 3:1 3:1

Pocket Bonus Side Bet-Quoten

Blatt

Auszahlung

Ein Paar Asse

30:1

"As und Bild" suited

20:1

"As und Bild" unsuited

10:1

Paar, 2-K

5:1

Hinweis: Heads-up Hold'em™ ist ein Casinospiel. Es unterscheidet sich grundlegend von unseren regulären Texas Hold'em-Pokerspielen. Mehr Informationen zu unserem Poker-Spielangebot finden Sie hier.

Die theoretische Ausschüttungsquote (RTP) in Heads-Up Hold'em™-Spielen ist:

Ante-Einsatz:

Regulär: 99,36%
Mikro: 99,17%

Pocket Bonus:

Regulär/Mikro: 95,46% 

Trips Plus:

Regulär: 98,26%
Mikro: 96,66%

* Mikro gilt für Tische mit Mikroeinsätzen.

Sie haben Fragen zu Heads-Up Hold'em™? Dann wenden Sie sich an den Support.